Crocodilian Blog

Der Zeitwohnen-Blog aus Berlin

10 Tipps für Vermieter: Das sollten Sie vermeiden

Frau vor Tapete mit aufgezeichneten Möbeln

Der Markt für möblierte Wohnungen hat sich sehr verändert. Noch vor Jahren konnte man noch alle Wohnungen leicht vermieten. Damals gab weniger möblierte Wohnungen auf Zeit auf dem Markt und Mieter mussten sich für die parktikabelste Lösung entscheiden.
Heutzutage haben Mieter die Auswahl. Jetzt vermieten sich vor allem Wohnungen, die nicht nur durchdacht eingerichtet und praktisch sind. Sie müssen jetzt auch noch gut aussehen. Die typische Ferienwohnung, die billig und anspruchslos eingerichtet war, ist ein Auslaufmodell.

Lesen Sie hier unsere 10 Tipps für Vermieter: So vermeiden Sie unbedingt diese Fehler, wenn Sie eine möblierte Wohnung auf Zeit einrichten:

Ausstattung einer möblierten Wohnung: Keine Pflanzen

Zimmerpflanzen eignen sich nicht gut als Dekorationsobjekte für eine möblierte Wohnung. Es gibt natürlich Ausnahmen, und zwar dann, wenn die Pflanze zum Einrichtingskonzept gehört – z.B. eine große Palme. Pflanzen, die verteilt im Raum stehen, sehen aber in den seltensten Fällen gut oder modern aus. Daher besser ganz ohne Pflanzen vermieten. Es ist zudem schwierig, Mieter zum Blumengießen zu verpflichten. Sparen Sie sich den Ärger. Es gibt bessere Dekorationsideen als Pflanzen.

Möblierte Wohnungen einrichten: Ohne Perserteppiche

Perserteppiche waren mal angesagt und ziemlich teuer. Dies ist allerdings schon 20 oder 30 Jahre her. Damals waren diese Teppiche der Stolz unserer Eltern und Großeltern. Heutzutage sind Orientteppiche nicht mehr modern. Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass sich Wohnungen wegen des Teppichs nicht vermieten. Diese Rückmeldung bekommen wir von den Mietern.
Natürlich gibt es moderne Versionen des typischen Perserteppichs. Die Farben, die Muster – alles ist anders. Diese Teppiche sehen meist gut aus und lassen sich gut mit modernen Möbeln kombinieren. Den typischen Perserteppich sollten Sie vermeiden. Auch wenn Sie zufällig noch einen im Keller haben. Die Zielgruppe für möblierten Wohnungen ist zwischen Mitte 20 und Mitte 50 und sie arbeiten in Berlin.
Auch die Wohnung oben im Bild, die sehr hochwertig eingerichtet ist, trifft nicht den Geschmack der Mehrheit der Mieter. Obwohl sie eher günstig ist, ist es nicht leicht, hierfür einen Mieter zu finden.

Wohnung möbliert vermieten: Ohne Regale

Regale sind nicht ideal für möblierte Wohnungen. Kleider-, Wandschränke oder Kommoden, alles, was dazu dient, Dinge wegzupacken, ist besser. Niemand braucht ein Regal. Niemand zieht mit seiner Bibliothek in eine möblierte Wohnung. Da man im Regal nichts wegpacken kann, sieht es immer unaufgeräumt aus. Dann lieber ein größerer Schrank.

Zu viele Bücher

Sie haben bereits Bücherregale in Ihrer Wohnung und wollen diese nicht wegwerfen? Dann sollten Sie darauf achten, nicht zu viele Bücher zu hinterlassen. Die Mieter sind nicht unbedingt daran interessiert, ältere Bücher zu lesen. Vor allem, wenn sie etwas staubig sind. Das sieht auch nicht sehr stilvoll aus.

Vermeiden Sie billige Ikea-Möblierung bei Wohnen auf Zeit

Im Allgemeinen sind Ikea-Möbel völlig in Ordnung. Aber Sie sollten darauf achten, nicht nur das billigste Material zu kaufen. Wenn Sie mit allen Namen Ihrer Ikea-Möbel vertraut sind, stehen die Chancen gut, dass Sie nur die einfachen und nicht so stylischen Artikel gekauft haben: Malm, Billy, Lack, Ivar. Es ist am besten, Ikea-Einrichtungen (wie Pax) mit anderen, etwas hochwertigeren Einrichtungsgegenständen zu kombinieren. Dann wird Ihre Wohnung nicht wie eine billige Ferienvermietung aussehen.

Bei möblierten Wohnungen: Keine Second Hand Möblierung oder Vintage

Kaufen Sie neue Möbel - die Investition wird sich bezahlt machen. Wenn Sie sich doch für ein Vintage Möbelstück entscheiden, achten Sie darauf, dass es gut ins Gesamtkonzept passt.

Vermeiden Sie hässliche Bilder bei Wohnen auf Zeit

Leider ist es wahr: Ein gutes Designkonzept kann man mit den falschen Bildern ruinieren - auch mit einem hässlichen Bild! Wenn Sie das nächste Mal ein Schnäppchen bei Ikea sehen, kaufen Sie es bitte nicht. Es gibt genug Ferienvermietungen mit schrecklichen Touristenattraktionen wie dem Brandenburger Tor auf dem Markt. Unnötig zu sagen: Diese Wohnungen sind bei guten Mietern nicht beliebt.

Kein Schlafsofa statt richtigem Bett bei möblierten Wohnungen

Entscheiden Sie sich immer für ein richtiges Bett und nicht für ein Schlafsofa. Schlafsofas sind ideal für ein Gästezimmer, aber nicht als einzige Schlafmöglichkeit Wohnungen mit Schlafcouch sind schwieriger zu vermieten. Ein gutes Bett mit einer guten Matratze (!) ist der wichtigste Einrichtungsgegenstand. Kein Mieter räumt gerne jeden Morgen sein Bett weg.
Sofabetten sind nur für gelegentliche Besucher geeignet.

Vermeiden Sie Kleiderstange statt Kleiderschrank

Vermieter sollten immer daran denken, dass die Mieter aus beruflichen Gründen nach Berlin kommen. Deshalb müssen sie sich jeden Tag angemessen kleiden. Für sie ist der Kleiderständer kein Ersatz für einen Kleiderschrank. Sie müssen ihre Koffer, Wintermäntel usw. aufbewahren. Auch wenn in Ihrer Wohnung nicht viel Platz ist: Eine echte Garderobe ist immer ein Muss.

Vermieten auf Zeit: Keine persönlichen Gegenstände in der Wohnung

Die persönlichen Gegenstände der Eigentümer sollten nicht in der Wohnung zurückgelassen werden. Wenn der Eigentümer die Wohnung während seiner Abwesenheit vermieten möchte und es nicht möglich ist, alles mitzunehmen, gibt es eventuell noch die Möglichkeit, persönliche Dinge in ein Zimmer zu geben und abzuschließen oder mit der Miete hinunterzugehen.

Zurück zur Kategorie: | Der Zeitwohnblog | Für Vermieter | Tipps: Möblierung einer Wohnung auf Zeit