Crocodilian Blog

Der Zeitwohnen-Blog aus Berlin

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf möbliertes Vermieten auf Zeit?

Corona 2020

Die Corona-Krise betrifft natürlich auch die Vermietung von möblierten Wohnungen auf Zeit. Auch wir von Crocodilian arbeiten im Moment in Kurzarbeit, teilweise im Büro und teilweise von zuhause. Dennoch sind wir natürlich täglich zu reduzierten Zeiten für Sie erreichbar. Am besten, Sie schreiben uns eine Mail und wir melden uns bei Ihnen.

Ganz ist uns die Arbeit nicht ausgegangen, denn fast alle Mieter, die bereits vor Beginn der Krise eine möblierte Wohnung gemietet haben, verlängern jetzt ihren Mietvertrag. Umziehen kann und will im Moment niemand. Das Problem sind natürlich die Neuvermietungen. Zurzeit können nicht einmal Personen, die bereits einen Arbeitsvertrag mit einer Berliner Start-up abgeschlossen haben, aus ihrem Heimatland aus – und nach Deutschland einreisen. Die Hauptzielgruppe von möbliertem Wohnen auf Zeit, nämlich Mieter aus dem Ausland, die wegen des Jobs nach Berlin ziehen, fällt damit weg. In Zeiten von Homeoffice kommen auch keine Mieter aus dem Inland nach Berlin, um hier an Projekten zu arbeiten. Ebenso wenig aus dem Bereich Kunst und Kultur. Die Theater haben geschlossen und sämtliche Filmprojekte sind ausgesetzt.

Gibt es überhaupt Nachfrage nach möblierten Wohnungen auf Zeit in Zeiten von Corona?

Es gibt weiterhin vereinzelte Anfragen für möblierte Wohnungen auf Zeit. Hauptsächlich von Mietinteressenten, die sich bereits in Berlin befinden und die hier bereits befristet gemietet haben. Es gibt auch bereits Anfragen für den Juli oder August. Den relativ wenigen Mietanfragen steht zurzeit ein großes Angebot gegenüber.

Den relativ wenigen Anfragen steht zurzeit ein größeres Angebot gegenüber. Viele Ferienwohnungen und Airbnb Unterkünfte können nicht mehr an Touristen und Kurzzeitmieter vermieten werden und werden jetzt auch möbliert auf Zeit angeboten.

Update 8. Juli 202O

Inzwischen kommen wieder Mitarbeiter großer Firmen nach Berlin und es gibt wieder viele Anfragen. Allerdings noch immer weniger als vor Corona. Als Vermieter sollte man jetzt möglichst zeitnah vermieten, z.B. noch keinen Vertrag Anfang Juli für September abschließen. Es passiert leider immer noch, dass Mieter nicht ausreisen dürfen und demnach nicht nach Berlin kommen können.

Im Moment stellen wir fest, dass die meisten Mieter eine Wohnung in unmittelbarer Nähe ihrer Arbeitsstätte suchen. Viele suchen sogar ausschließlich in Laufnähe. Lange Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind zurzeit nicht sehr gefragt.

Deshalb suchen wir im Moment dringend Wohnungen in Potsdam und Babelsberg, denn Filmproduktionen suchen  nach Unterkünften für ihre Mitarbeiter.

Müssen Vermieter einer Wohnung auf Zeit während der Corona-Krise mit Mietausfall rechnen?

Bisher haben alle Mieter von Crocodilian ihre Miete bezahlt. Wir prüfen Mieter immer sehr sorgfältig und wir rechnen auch nicht damit, dass Mieter in der nahen Zukunft in Zahlungsverzug geraten. Der Großteil unserer Mieter sind Mitarbeiter aus dem Bereich IT bei großen Firmen.  Im Moment arbeiten sie im Homeoffice, und zwar nicht in Kurzarbeit.

Ist es wahrscheinlich, dass Mieter einer Wohnung auf Zeit ihren Mietvertrag vorzeitig beenden?

Mieter, die einen festen, unbefristeten Arbeitsvertrag haben, kündigen ihren Mietvertrag in der Regel nicht frühzeitig. Auch nicht in Zeiten von Corona. Sie haben weiterhin einen Job, sind finanziell abgesichert und können im Moment sowieso nicht in ihr Heimatland ausreisen.

Worauf sollten Vermieter in Zeiten von Corona achten?

Bei Anfragen in der Zukunft muss man unterscheiden zwischen Anfragen von Mietinteressenten, die sich bereits vor Ort befinden und solchen, die erst anreisen müssen. Wir hoffen natürlich, wie alle anderen auch, dass die Pandemie abklingt, die Grenzen wieder geöffnet werden und Mietinteressenten wieder aus- und nach Deutschland einreisen können. Allerdings ist im Moment noch nicht klar, wie sich die Situation entwickelt. Von daher sollte diese Faktoren bei der Vermietung einer möblierten Wohnung auf Zeit immer berücksichtigt werden. Denn im ungünstigsten Fall schließt ein Mieter einen Mietvertrag ab und reist dann nicht an. Auch wenn bereits im Vorfeld die Kaution und die Miete überwiesen wurden, ist dies eine unbefriedigende Situation.

Was können Vermieter von Wohnungen auf Zeit während der Corona-Krise tun?

Sollten Vermieter die Mietpreise für ihre möblierten Wohnungen jetzt senken? Wenn Sie bisher Ihre Wohnung zu einem ambitionierten Mietpreis angeboten haben oder wenn sie im Moment leer steht und Sie schnellstmöglich vermieten möchten, wäre eine Preissenkung sicherlich eine Option. Denn Leerstand ist natürlich teurer als eine Vermietung zu einem günstigerem Preis. Günstige Wohnungen sind immer gefragt. Auch jetzt. Bei Luxuswohnungen im höheren Preissegment wird es schwieriger sein – aber nicht unmöglich - selbst wenn Sie den Preis senken. Im Moment haben wir es mit eine Nachfrage – und nicht mit einer Preiskrise zu tun. Auch wenn Sie jetzt günstig vermieten, sollten Sie bedenken, dass es schwierig ist, die Miete, falls der Mieter länger mieten sollte, um einen größerem Betrag zu erhöhen.

Sollten Vermieter zu Zeiten von Corona Besichtigungen für möblierte Wohnungen durchführen?

Wenn Ihre Wohnung im Moment leer steht, können Sie natürlich gezielte Besichtigungstermine – mit sämtlichen Vorsichtsmaßnahmen - durchführen. Es ist natürlich einfacher, wenn der Mieter die Wohnung ohne vorherige Besichtigung mietet.

Gibt es während Corona andere Nutzungsmöglichkeiten für möblierte Wohnungen auf Zeit?

Craftbeer Pubs verkaufen jetzt Bier über die Straße, Kinobetreiber organisieren Autokino Vorstellungen. Viele Branchen werden jetzt kreativ und finden Möglichkeiten, wie sie ihr Geschäft weiter betreiben können. Wie sieht es mit dem Zeitwohnen aus? Auch hier gibt es verschiedene Konzepte. Einige Agenturen haben versucht, Corona-Wohnungen anzubieten. Entweder als Homeoffice oder als Quarantänewohnungen. Alles zu einem reduzierten Preis.

Aber leider funktioniert das nicht. Die Vermietung von Wohnraum als Büroraum stellt eine Zweckentfremdung dar und ist illegal. Zudem gibt es auch keine Zielgruppe für möblierte Wohnungen, die als Büro genutzt werden. Selbst wenn die Wohnung mit einem Schreibtisch ausgestattet ist. Die Wohnungen wären auch zu teuer, selbst zu einem reduzierten Mietpreis. Quarantänewohnungen wurden auch nicht nachgefragt.

Möblierte Wohnungen auf Zeit können nur zu Wohnzwecken vermietet werden. Von daher gibt es im Moment keine andere Möglichkeit als vielleicht Preissenkung oder Warten auf das Ende der Pandemie.

Was müssen Vermieter jetzt bei einer Besichtigung, Übergabe oder bei einem Mieterwechsel beachten?

Halten Sie bitte auch hier den Mindestabstand ein und tragen Sie einen Mundschutz.  Nach dem Auszug eines Mieters müssen Sie Ihre Wohnung mit besonderer Sorgfalt reinigen und desinfizieren, falls der nächste Mieter in weniger als neun Tagen einzieht. Das Coronavirus überlebt höchstens neun Tage auf Flächen wie Türklinken etc.

Wie wird sich der Markt für möbliertes Wohnen auf Zeit nach Corona entwickeln?

Niemand weiß, wie schnell sich die Wirtschaft nach der Coronakrise wieder erholt. Die großen Start-ups, die digitale Geschäftsmodelle entwickeln, sind weniger stark von der Krise betroffen als Restaurants, Einzelhandel oder Kultur. Erfahrungsgemäß folgt nach Krise irgendwann auch wieder eine Erholung. Viele Firmen möchten die Arbeit im Home-Office auch nach Abklingen der Pandemie fortsetzen. Falls sich dies durchsetzen sollte, wären in Zukunft besonders Wohnungen mit schnellem Internet, einem Arbeitszimmer oder zumindest einem Schreibtisch gefragt.
Bis dahin tun wir von Crocodilian natürlich alles, um schnellstmöglich einen guten und solventen Mieter für Ihre möblierte Wohnung auf Zeit zu finden.

Bleiben Sie gesund!

Zurück zur Kategorie: | Der Zeitwohnblog | Für Vermieter | Neuigkeiten für Vermieter