Crocodilian Blog

Der Zeitwohnen-Blog aus Berlin

Was tun, wenn der Mieter bei befristetem Mietvertrag vorzeitig ausziehen möchte?

Frau mit Kisten in Wohnung

Beim Umzug nach Berlin kommt bei der Wohnungssuche schnell die Frage: In welchem Bezirk ist es gut zu wohnen? Natürlich ist die Antwort auch abhängig von persönlichen Präferenzen und kein Berliner Stadtteil ist homogen. Berlin hat viele Gesichter. Aber um einen groben Überblick zu bekommen für Ihre ideale Wohnung auf Zeit, haben wir die beliebtesten Berliner Wohnbezirke zusammen getragen.

Stadtteil Berlin-Mitte

Ausstattung möblierte Wohnung Kaffeemaschine Wasserkocher

Berlin-Mitte liegt - wie der Name schon sagt - zentral, ist international und bietet Kunst, Kultur, Kulinarik etc. direkt vor der Haustür.
Obwohl die Mietpreise nicht unbedingt günstig sind, ist Berlin - Mitte nach wir vor angesagt für Wohnen auf Zeit. Hier gibt es viele schicke möblierte Wohnungen, hochwertig ausgestattet, ausgebaute Dachgeschosse, Townhouses und Lofts.
Der Berliner Bezirk ist beliebt, vor allem bei denjenigen, die auch hier arbeiten. In Mitte gibt es viele Startups, hier befindet sich die Factory und inzwischen residiert auch Google in Mitte. Familien schätzen die Nähe zu den internationalen Schulen, wie der Cosmopolitan School und der Metropolitan School, die gute Anbindung, die Parks und die vielen Spielplätze.

Erfahren Sie mehr über Berlin-Mitte.

Stadtteil Prenzlauer Berg

Oftmals totgesagt, aber immer noch lebendig. Und vor allem ist Prenzlauer Berg ein beliebter Stadtteil für Zeitwohnen.
Die Partyszene ist inzwischen weitergezogen. Aber das muss ja für diejenigen, die arbeiten müssen, nicht unbedingt von Nachteil sein. Auch in Prenzlauer Berg haben sich viele Startups niedergelassen, die vor allem ITler aus der ganzen Welt anziehen. Diese schätzen an Prenzlauer Berg die vielen 1-Zimmer-Wohnungen, viele hochwertig modernisiert und eingerichtet.
Bei Familien ist Wohnen im Prenzlauer Berg oft ebenfalls die erste Wahl. Kein Bezirk steht im Ruf kinderfreundlicher zu sein. Hier findet man viele Spielplätze, Kitas, Geschäfte etc. für Kinder.

Erfahren Sie mehr über Prenzlauer Berg

Stadtteil Kreuzberg

Der Beliner Bezirk Kreuzberg ist ein multikultureller Stadtteil. Besonders die Gegend um das Kottbusser Tor, Mariannenstraße und die Oranienstraße. Früher waren die Mieten in Kreuzberg die billigsten von ganz Berlin (West). Zustand und Ausstattung war allerdings auch dementsprechend. Hier wohnten junge Leute, Hippies, Künstler, Punks. Kreuzberg war das Zentrum der Gegenkultur, es gab viele Kneipen, legendäre Clubs sowie unabhängige Kulturinitiativen (z.B. Bethanien). Aber auch viele besetzte Häuser.
Heute wollen alle in Kreuzberg leben. Hier sind die Mietpreise in den letzten Jahren weltweit am stärksten gestiegen. Kreuzberg hat im Vergleich zu früher aber um einiges mehr zu bieten. Die Wohnungen sind inzwischen alle saniert und renoviert, ebenso die Fassaden. Dort, wo der Döner erfunden wurde (in der Oranienstraße), ist jetzt das Zentrum einer neuen internationalen Foodie Kultur. Nirgendwo in Berlin gibt es mehr aufregende neue Restaurants. Beliebt ist Kreuzberg auch wegen der Parks, dem Spreeufer rund um den Urbanhafen und der Nähe zum Tempelhofer Feld.

Stadtteil Friedrichshain

Friedrichshain steht inzwischen auch ganz oben in der Beliebtheit für möbliertes Wohnen auf Zeit in Berlin.
Der Aufschwung kam mit all den Firmen, die sich in der Oberbaum City (an der Oberbaumbrücke) niedergelassen haben. Viele Mitarbeiter von Zalando, Universal etc., die nach Berlin zogen, benötigten eine temporäre Wohnung, und die Wahl fiel meistens auf den Bezirk vor der Haustür.
Friedrichshain war immer eine Arbeitergegend, ohne viele Sehenswürdigkeiten. Inzwischen ist die Gegend um die Simon-Dach-Straße DER Partykiez Berlins. Daneben gibt es noch unendlich viele Clubs und weitere Ausgehmöglichkeiten in Friedrichshain. Aber es gibt dort auch ruhigere Kieze, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Nicht zuletzt wegen der Naherholungsmöglichkeiten, wie z.B. im Volkspark Friedrichshain oder am Wasser in der idyllischen Rummelsburger Bucht.

Erfahren Sie mehr über Friedrichshain

Stadtteil Neukölln

Bevor Neukölln Berliner Szenekiez wurde, war dieser Stadtteil nur als sozialer Brennpunkt bekannt. Hier waren die Mieten günstig, und wer es sich leisten konnte, zog schnellstens wieder weg.
Heute ist auch Neukölln ein angesagter Bezirk für Wohnen auf Zeit. Vor allem bei Studenten und Hipstern aus der ganzen Welt. Inmitten von arabischen und türkischen Gemüsegeschäften und Dönerbuden, findet man hier viele vegane Restaurants und Imbisse. Mehr als irgendwo sonst in Berlin. Die Mieten sind auch in Neukölln gestiegen, aber im Vergleich zu anderen Berliner Stadtteilen wohnt man hier immer noch etwas günstiger. Zu den Highlights von Neukölln zählt neben dem schönsten historischen Stadtbad in der Ganghofer Str. 3 (U: Rathaus Neukölln), auch der Türkenmarkt am Maybachufer und das Tempelhofer Feld.

Wohnen in anderen Berliner Bezirken außerhalb des S-Bahn Rings: Tempelhof, Lichtenberg, Treptow, Reinickendorf, Marzahn, Steglitz, etc.

Fast alle Mieter, die in Berlin eine Wohnung auf Zeit suchen, möchten so zentral wie möglich wohnen. Verständlich. Doch sind gerade in den zentralsten Stadtteilen, allen voran Mitte, die Mieten mit am höchsten. In einem weiter außerhalb liegenden Stadtteil zu wohnen, erwägen die meisten Mietinteressenten nicht einmal. Was verwunderlich ist. In anderen Metropolen, wie z.B: in London, ist es völlig normal, ca. 50-60 min mit der Bahn in die Stadt zu fahren oder in Dover zu wohnen und in London zu arbeiten.
Unser Tipp für all die, die mit einem geringen Budget eine Wohnung auf Zeit mieten möchten und die auch in Gegenden leben können, wo es nicht an jeder Ecke Chia Bowl oder Third Wave Coffee gibt. Seien Sie ein Pionier und suchen Sie nach einer Wohnung in den Bezirken, in noch nicht im Ruf stehen, the next big thing zu werden. Die Anbindung in die Innenstadt ist von fast überall sehr gut, sogar nachts. Zudem lernen Sie in den Außenbezirken echte Berliner kennen.

Zurück zur Kategorie: | Der Zeitwohnblog | Für Vermieter | Tipps für Vermieter