Crocodilian Blog

Der Zeitwohnen-Blog aus Berlin

Was ist der Unterschied zwischen einer Plattform und einer Zeitwohnagentur?

Freundliche Frau am Telefon

Was ist der Unterschied zwischen einer Zeitwohnagentur und einer Online Plattform für möblierte Wohnungen?

Neben den etablierten Agenturen für Wohnen auf Zeit finden sich inzwischen auch mehrere Online Plattformen auf dem Markt.
Agenturen haben ihre Büros vor Ort und nur in einer Stadt. Dort kennen sie sich gut aus und können Mieter und Vermieter auch umfassend beraten.  Online Plattformen bieten von ihrer Zentrale aus Wohnungen in vielen Städten an.
Beide – Agenturen und Plattformen - vermitteln möblierte Wohnungen auf Zeit. Und Plattformen sind ein paar Prozente pro Monat günstiger als Agenturen. Aber ansonsten gibt es wenige Gemeinsamkeiten. Plattformen bieten Leistungen, die einfach und leicht skalierbar sind. Vermieter bekommen über Plattformen irgendwelche Mieter. Die Leistung von Online-Plattformen besteht darin, Adressdaten weiterzugeben. Zeitwohnagenturen vor Ort bieten einen umfassenden Service und gewährleisten Sicherheit und wenig Aufwand für beide Seiten – Mieter und Vermieter.

Plattform

  • Verlässt sich auf Angaben, die vom Mieter gemacht wurden. Plattformen prüfen Mieter nur nach formalen Kriterien. Die Vermieter erhalten relativ wenige Informationen über den Mietinteressenten.
  • Leiten alle Anfragen an den Vermieter weiter.
  • Leitet alle Anfragen, ohne Vorauswahl, an den Vermieter weiter. Auch Anfragen von Mietern, die nicht dem Mieterprofil des Vermieters entsprechen oder von Mietern, die erst in Monaten einziehen möchten – Leerstand wird in Kauf genommen.
  • Leiten Adressdaten der Vermieter auch ohne vorherige Kommunikation und Prüfung der Mieter weiter - jeder kann besichtigen – keine zielführenden Besichtigungen.
  • Keine Mietpreisberatung, die garantiert, dass Wohnung vermietet ist.
  • Keine individuelle Vertragserstellung, die die Bedürfnisse der beiden Parteien berücksichtigt.
  • Kein persönlicher Ansprechpartner.
  • Sehr unterschiedlich qualifiziertes Personal.
  • Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit – Callcenter.
  • Kein Support während des Mietzeitraums.
  • Mietinteressenten wählen möblierte Wohnungen auf der Plattform aus einzelne Wohnung wird nicht vermarktet.
  • Vermieter schreiben eigene Exposés, die von der Plattform nicht geprüft oder ergänzt werden. Oft fehlen gerade die Angaben, die für den Mieter entscheidend sind.
  • Übernehmen keine Verantwortung. Vermittlungsgebühr wird in Form einer Anzahlung sofort bei Vertragsabschluss fällig. Vermieter muss sich selbst um Erhalt der Mietzahlungen und der Kaution kümmern.
  • Möblierte Wohnungen sind bei jeder Anfrage 48 h Stunden lang für den Mieter reserviert. Oft fragen Mieter mehrere Wohnungen an. Auch wenn der Bewerber die Wohnung gar nicht mieten will – die Wohnung kann während der Reservierungsfrist nicht an einen anderen schnellentschlossenen, passenden Bewerber vermietet werden.
    Bei Mietverträgen unterzeichnet der Vermieter zuerst und der Mieter hat 48 h Zeit, den Vertrag zu unterschreiben – oder auch nicht. Dann ist die Wohnung wiederum blockiert, ohne dass sicher ist, dass der Mieter auch tatsächlich mietet.

Zeitwohnagentur

  • Fachagenturen für Wohnen auf Zeit verlassen sich nicht ausschließlich auf die vom Mietinteressenten gemachten Angaben und auf die eingereichten Unterlagen. Agenturen verschaffen sich einen umfassenden Eindruck vom Mietinteressenten, denn nicht jeder Mieter, der zahlen kann, zahlt auch oder ist ein guter Mieter.
  • Agenturen für Wohnen auf Zeit prüfen, ob die vom Mieter angefragte Wohnung auch zu den Wohnbedürfnissen des Mieters passt. Oft übersehen Mieter Details, was die Lage, Ausstattung etc. einer Wohnung angeht. Dies ist wichtig, denn nur wenn es passt ist gewährleistet, dass Mieter pfleglich mit der Wohnung umgehen
  • Leiten nur Mietinteressenten weiter, die dem Mieterprofil des Vermieters entsprechen sowie sinnvolle Anfragen, die auch im Interesse des Vermieters liegen
  • Vereinbaren Besichtigungen und leiten die Adressdaten von Vermietern nur nach Beratung und wenn Agentur zu dem Ergebnis kommt, dass die entsprechende Wohnung auch tatsächlich zum Suchprofil des Mieters passt und eine Anmietung wahrscheinlich ist. – zielführende Besichtigungen
  • Realistische Mietpreisberatung – damit optimale Auslastung gewährleistet ist.
  • Individuelle Verträge bieten Rechtssicherheit.
  • Persönliche Ansprechpartner – man kennt sich.
  • Qualifizierte, erfahrene Wohnungsvermittler.
  • Telefonische Erreichbarkeit – wenn nicht, dann erfolgt zeitnah ein Rückruf oder eine Antwort per E-Mail.
  • Agenturen sind Ansprechpartner für Vermieter und Mieter und stehen stehen beiden Parteien während des gesamten Mietzeitraums zur Seite.
  • Agenturen erfragen das genau Anforderungsprofil und empfehlen Wohnungen, die dem entsprechen und die der Mietinteressent auf der Website übersehen hat. Niemand schaut sich eine große Zahl von Wohnungen genau an.
  • Exposés werden von Agentur erstellt oder geprüft und ergänzt.
  • Breites Serviceangebot – Mietkonten – und Kautionsverwaltung. Agentur sorgt dafür, dass Mietzahlung pünktlich eingeht.
  • Wohnungen werden nicht für Mieter reserviert. Vermieter kann sich jederzeit an den Mieter vermieten, der passt oder der sich am schnellsten entscheidet. Bei Mietverträgen unterschreibt der Mieter zuerst. Denn dann kann sich der Vermieter immer sicher sein, dass der Vertrag auch zustande kommt.
For more benefits for tenants click here For more benefits for landlords click here

Zurück zur Kategorie: | Der Zeitwohnblog | Für Vermieter | Vermieten auf Zeit - die Basics